Gesponsert
Health
28.3.2024

Auswirkungen von Intervallfasten auf männliche und weibliche Sexualhormone

Fasten ist ein beliebter Gesundheitstrend, aber die Auswirkungen auf den Körper können bei Männern und Frauen sehr unterschiedlich sein

Tim Mossholder

Zurück

In einer umfassenden Studie wurden die Auswirkungen des Intervallfastens auf den Spiegel der Fortpflanzungshormone bei Männern und Frauen untersucht. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass das intermittierende Fasten Androgenmarker wie Testosteron und den freien Androgenindex (FAI) bei prämenopausalen Frauen mit Übergewicht beeinflussen kann. Vor allem scheint es den Testosteronspiegel zu senken und den Spiegel des Sexualhormon-bindenden Globulins (SHBG) zu erhöhen, insbesondere wenn die Nahrungsaufnahme auf die frühen Morgenstunden beschränkt ist und vor 16 Uhr endet.

Im Folgenden werden die Veränderungen im Hormonhaushalt während des Fastens bei beiden Geschlechtern näher betrachtet:

Auswirkungen bei Männern

Testosteron

Fasten kann zu einem leichten Abfall des Testosteronspiegels führen, speziell bei aktiven Männern mit wenig Körperfett. Muskelmasse und Kraft scheinen davon jedoch nicht betroffen zu sein. Interessanterweise deuten einige Studien darauf hin, dass Fasten die Testosteronverwertung verbessern kann, was möglicherweise zu einem besseren Muskelwachstum führt. Andererseits könnte ein verringerter Androgenspiegel bei Männern Auswirkungen auf die metabolische Gesundheit und die Libido haben.

Auswirkungen bei Frauen

Sexualhormone

Fasten, besonders strenges oder längeres Fasten, kann das empfindliche Gleichgewicht der Sexualhormone bei Frauen stören. Das liegt daran, dass der Spiegel des luteinisierenden Hormons (LH), das für den Eisprung wichtig ist, sinkt. Als Folge können die Monatsblutungen unregelmäßig werden oder sogar ganz ausbleiben.

PCOS

Für Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS) kann Fasten ein zweischneidiges Schwert sein. Während es die Menstruationszyklen stören kann, zeigen Studien, dass es auch von Vorteil sein kann. Fasten kann helfen, den Androgenspiegel, der bei PCOS häufig erhöht ist, zu regulieren und die Insulinresistenz, ein häufiges Symptom von PCOS, zu verbessern.

Andere Hormone

Fasten kann bei Frauen den Spiegel von Dehydroepiandrosteron (DHEA) senken. DHEA spielt eine Rolle bei der Fruchtbarkeit, daher kann dieser Abfall vor allem für prämenopausale Frauen, die schwanger werden möchten, problematisch sein.

Allgemeine hormonelle Überlegungen für beide Geschlechter

Stressreaktion

Fasten kann die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol auslösen. Für Frauen, die bereits unter Stress oder einem hormonellen Ungleichgewicht leiden, kann dieser Cortisolanstieg besonders belastend sein.

Schilddrüsenfunktion

Längeres oder restriktives Fasten kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu einer verminderten Schilddrüsenfunktion führen, was wiederrum zu Müdigkeit, Trägheit und Schwierigkeiten beim Abnehmen führen kann.

Wichtige Erkenntnisse

Fasten ist kein Patentrezept. Die individuelle hormonelle Situation muss berücksichtigt werden, vor allem bei Frauen mit Hormonproblemen oder Kinderwunsch.

Auf den Körper hören

Wenn während des Fastens unregelmäßige Monatsblutungen, vermehrte Müdigkeit oder andere beunruhigende Symptome auftreten, sollte das Fasten abgebrochen und ein Arzt aufgesucht werden.

Alternative Ansätze

Wenn die hormonellen Auswirkungen des Fastens Anlass zur Besorgnis geben, sind andere Ernährungsansätze wie eine bewusste Ernährung oder die Kontrolle der Portionsgrößen möglicherweise die geeignetere Wahl, um Gewicht zu verlieren oder die Gesundheit zu verbessern.

Fasten kann ein wertvolles Hilfsmittel sein, aber es ist wichtig, sich der möglichen hormonellen Auswirkungen bewusst zu sein und das Fasten an die individuellen Bedürfnisse anzupassen, speziell im Hinblick auf den Hormonhaushalt.

Bisherige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Fasten den Hormonhaushalt bei Männern und Frauen unterschiedlich beeinflusst, aber weitere Studien sind erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Referenzen

Cienfuegos S, Corapi S, Gabel K, Ezpeleta M, Kalam F, Lin S, Pavlou V, Varady KA. Effect of Intermittent Fasting on Reproductive Hormone Levels in Females and Males: A Review of Human Trials. Nutrients. 2022 Jun 3;14(11):2343. doi: 10.3390/nu14112343. PMID: 35684143; PMCID: PMC9182756.

Wissenschaftliche Begriffe

No items found.

Zum Glossar

In einer umfassenden Studie wurden die Auswirkungen des Intervallfastens auf den Spiegel der Fortpflanzungshormone bei Männern und Frauen untersucht. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass das intermittierende Fasten Androgenmarker wie Testosteron und den freien Androgenindex (FAI) bei prämenopausalen Frauen mit Übergewicht beeinflussen kann. Vor allem scheint es den Testosteronspiegel zu senken und den Spiegel des Sexualhormon-bindenden Globulins (SHBG) zu erhöhen, insbesondere wenn die Nahrungsaufnahme auf die frühen Morgenstunden beschränkt ist und vor 16 Uhr endet.

Im Folgenden werden die Veränderungen im Hormonhaushalt während des Fastens bei beiden Geschlechtern näher betrachtet:

Auswirkungen bei Männern

Testosteron

Fasten kann zu einem leichten Abfall des Testosteronspiegels führen, speziell bei aktiven Männern mit wenig Körperfett. Muskelmasse und Kraft scheinen davon jedoch nicht betroffen zu sein. Interessanterweise deuten einige Studien darauf hin, dass Fasten die Testosteronverwertung verbessern kann, was möglicherweise zu einem besseren Muskelwachstum führt. Andererseits könnte ein verringerter Androgenspiegel bei Männern Auswirkungen auf die metabolische Gesundheit und die Libido haben.

Auswirkungen bei Frauen

Sexualhormone

Fasten, besonders strenges oder längeres Fasten, kann das empfindliche Gleichgewicht der Sexualhormone bei Frauen stören. Das liegt daran, dass der Spiegel des luteinisierenden Hormons (LH), das für den Eisprung wichtig ist, sinkt. Als Folge können die Monatsblutungen unregelmäßig werden oder sogar ganz ausbleiben.

PCOS

Für Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS) kann Fasten ein zweischneidiges Schwert sein. Während es die Menstruationszyklen stören kann, zeigen Studien, dass es auch von Vorteil sein kann. Fasten kann helfen, den Androgenspiegel, der bei PCOS häufig erhöht ist, zu regulieren und die Insulinresistenz, ein häufiges Symptom von PCOS, zu verbessern.

Andere Hormone

Fasten kann bei Frauen den Spiegel von Dehydroepiandrosteron (DHEA) senken. DHEA spielt eine Rolle bei der Fruchtbarkeit, daher kann dieser Abfall vor allem für prämenopausale Frauen, die schwanger werden möchten, problematisch sein.

Allgemeine hormonelle Überlegungen für beide Geschlechter

Stressreaktion

Fasten kann die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol auslösen. Für Frauen, die bereits unter Stress oder einem hormonellen Ungleichgewicht leiden, kann dieser Cortisolanstieg besonders belastend sein.

Schilddrüsenfunktion

Längeres oder restriktives Fasten kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu einer verminderten Schilddrüsenfunktion führen, was wiederrum zu Müdigkeit, Trägheit und Schwierigkeiten beim Abnehmen führen kann.

Wichtige Erkenntnisse

Fasten ist kein Patentrezept. Die individuelle hormonelle Situation muss berücksichtigt werden, vor allem bei Frauen mit Hormonproblemen oder Kinderwunsch.

Auf den Körper hören

Wenn während des Fastens unregelmäßige Monatsblutungen, vermehrte Müdigkeit oder andere beunruhigende Symptome auftreten, sollte das Fasten abgebrochen und ein Arzt aufgesucht werden.

Alternative Ansätze

Wenn die hormonellen Auswirkungen des Fastens Anlass zur Besorgnis geben, sind andere Ernährungsansätze wie eine bewusste Ernährung oder die Kontrolle der Portionsgrößen möglicherweise die geeignetere Wahl, um Gewicht zu verlieren oder die Gesundheit zu verbessern.

Fasten kann ein wertvolles Hilfsmittel sein, aber es ist wichtig, sich der möglichen hormonellen Auswirkungen bewusst zu sein und das Fasten an die individuellen Bedürfnisse anzupassen, speziell im Hinblick auf den Hormonhaushalt.

Bisherige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Fasten den Hormonhaushalt bei Männern und Frauen unterschiedlich beeinflusst, aber weitere Studien sind erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Referenzen

Cienfuegos S, Corapi S, Gabel K, Ezpeleta M, Kalam F, Lin S, Pavlou V, Varady KA. Effect of Intermittent Fasting on Reproductive Hormone Levels in Females and Males: A Review of Human Trials. Nutrients. 2022 Jun 3;14(11):2343. doi: 10.3390/nu14112343. PMID: 35684143; PMCID: PMC9182756.

Wissenschaftliche Begriffe

No items found.

Zum Glossar